Xtra-Film

Genießen Sie ausgewählte Filme aus dem Bereich der Filmkunst.

Es gibt ein wöchentlich wechselndes Programm.

Die genauen Spielzeiten entnehmen Sie bitte unserem Wochenprogramm! 

Der besondere Film - jeweils Montag und Mittwoch in Ihrem Hofgarten-Kino!

Peggy Guggenheim: Ein Leben für die Kunst

Filmposter
  • FSK 0 FSK 0
  • 92 Min.
  • Ab dem 29.08.2016

Der Dokumentarfilm von Lisa Immordino Vreeland porträtiert das Leben der Kunst-Ikone Peggy Guggenheim: Ein Leben im kulturellen Umbruch des 20. Jahrhunderts, das von Affären und Beziehungen zu einigen der größten Künstler des 20. Jahrhunderts wie Samuel Beckett, Max Ernst, Jackson Pollock oder Marcel Duchamp geprägt war. Das Leben der Peggy Guggenheim zeigt, dass sich Kunst und Leben nicht ausschließen und in einem ewigen, gegenseitigen Austausch stehen. Ihre Leidenschaft ließ Peggy Guggenheim als Autodidaktin zu einer der einflussreichsten amerikanischen Kunstmäzeninnen, Sammlerinnen und Galeristinnen moderner Kunst werden. (Quelle: Verleiher)

Liebe Halal

Filmposter
  • FSK 6 FSK 6
  • 91 Min.
  • Ab dem 05.09.2016

Das Liebesleben im libanesischen Beirut ist prickelnd, aber kompliziert, wenn man nach den Regeln des Islams leben und lieben will. So hat sich die schöne Loubna von ihrem Mann getrennt, weil sie auf einen Neuanfang mit ihrer Jugendliebe Abou Ahmad hofft, der aber nur eine Ehe auf Zeit sucht. Dann ist da die Hausfrau Awatef, die händeringend eine Zweitfrau sucht, da ihr der Liebeshunger ihres Gatten allmählich zu schaffen macht. Ganz andere Probleme plagen Mokhtar. Der eifersüchtige Ehemann hat sich bereits drei Mal von seiner hübschen Frau Batoul getrennt und muss nun nach islamischem Gesetz zuerst einen anderen Mann für sie finden, ehe er auf einen Neubeginn hoffen darf. (v.f.)

Frühstück bei Monsieur Henri

Filmposter
  • FSK 0 FSK 0
  • 95 Min.
  • Ab dem 12.09.2016

Monsieur Henri ist ein mürrischer alter Herr und stolz darauf. Er lebt allein mit einer Schildkröte in einer viel zu großen Pariser Altbauwohnung und ärgert sich - über die Ehefrau seines Sohnes, die jungen Leute von heute oder was sonst so anfällt. Doch weil Henris Gesundheit letzthin etwas nachgelassen hat, beschließt sein Sohn Paul, dass es Zeit wird für eine Mitbewohnerin. Mit der chronisch abgebrannten Studentin Constance kommt ihm eine junge Dame ins Haus, die all das hat, was Henri auf den Tod nicht leiden kann, die seine Pantoffeln klaut und unerlaubt das Klavier benutzt. Weil sich Constance die Miete eigentlich nicht leisten kann, bietet Henri ihr ein skurriles Geschäft an: wenn sie es schafft, seinem Sohn Paul so lange schöne Augen zu machen, bis der seine Ehefrau verlässt, ist die Miete umsonst. Mehr übel als wohl willigt Constance ein. So stolpert der ahnungslose Paul in seinen zweiten Frühling und Constance in eine schrecklich nette Familie, die dank Monsieur Henri heillos im Chaos versinkt. (Quelle: Verleih)

Lou Andreas-Salomé

Filmposter
  • FSK 6 FSK 6
  • 112 Min.
  • Ab dem 19.09.2016

Die junge Lou begreift früh, dass sie es als Frau nicht leicht haben wird, denn - anders als die meisten Frauen im St. Petersburg des späten 19. Jahrhunderts - kommt für sie ein Leben als Ehefrau oder Geliebte nicht in Frage. Stattdessen beginnt die rebellische Frau ein Studium der Philosophie, begegnet dabei den Philosophen Paul Rée und Friedrich Nietzsche und verliebt sich schließlich in den Dichter Rainer Maria Rilke. Mit 50 lernt sie Sigmund Freud kennen, schließlich lässt sie gemeinsam mit dem Germanisten Ernst Pfeiffer ihr bewegtes Leben Revue passieren. (v.f.)

Unterwegs mit Jacqueline

Filmposter
  • FSK 0 FSK 0
  • 91 Min.
  • Ab dem 26.09.2016

Der algerische Bauer Fatah ist so stolz auf seine schöne Kuh Jacqueline, dass er sie - koste es, was es wolle - unbedingt auf der Landwirtschaftsmesse in Paris zeigen will. Als er dann wirklich eine offizielle Einladung aus Frankreich erhält, beginnt für Fatah und seine kostbare Jacqueline eine abenteuerliche Reise, bei der sie zunächst in einem Boot das Mittelmeer überqueren, um dann von Marseille aus zu Fuß nach Paris zu marschieren, nachdem sein Schwager Hassan sich plötzlich weigert, ihm zu helfen. Zunächst läuft alles wie am Schnürchen, aber dann läuft auf einmal alles aus dem Ruder... (v.f.)

Julieta

Filmposter
  • FSK 6 FSK 6
  • 99 Min.
  • Ab dem 03.10.2016

Julieta und ihre Tochter Antía weinen im Stillen über die Lücke, die Xoans Tod in ihr Leben gerissen hat. Doch statt einander Halt zu geben, entfernt sie die Trauer um den Vater und Ehemann immer mehr voneinander. Als Antía ihre Mutter an ihrem 18. Geburtstag verlässt, tut sie es ohne ein Wort der Erklärung. Während Julieta ebenso verzweifelt wie vergebens versucht, sie zu finden, muss sie sich eingestehen, dass sie kaum etwas über ihr eigenes Kind weiß. Auf der Suche nach Antworten lässt Julieta die letzten 30 Jahre ihres Lebens Revue passieren. (v.f.)

Schweinskopf al dente

Filmposter
  • FSK 12 FSK 12
  • 95 Min.
  • Ab dem 10.10.2016

In der tiefsten bayrischen Provinz erlebt der Dorfpolizist Franz Eberhofer immer wieder haarsträubende Sachen - ob privat oder im Dienst: Irgendwo brennt es immer. Diesmal allerdings hat das Schicksal gleich doppelt und mit voller Wucht zugeschlagen. Während Franz noch an dem nun wohl endgültigen Schlussstrich seiner On-Off-Freundin Susi zu knabbern hat, entflieht der inhaftierte Psychopath Küstner. Und der droht recht symbolträchtig mit Rache: Franz' Vorgesetzter Moratschek zumindest reagiert mit blanker Panik, als er einen blutigen Schweinskopf auf seinem Kopfkissen findet. (v.f.)

Willkommen im Hotel Mama

Filmposter
  • FSK 0 FSK 0
  • 90 Min.
  • Ab dem 17.10.2016

Die temperamentvolle Jacqueline (Josiane Balasko) genießt ihr komfortables Leben als Witwe in einer beschaulichen Stadt in der Provence. Als ihre 40-jährige Tochter Stéphanie (Alexandra Lamy) von heute auf morgen Job und Wohnung verliert, nimmt Jacqueline sie natürlich wieder bei sich auf. Allerdings wirbelt das liebe Töchterlein ihren sonst so ruhigen Alltag nicht nur gehörig durcheinander, sondern macht es ihr auch reichlich schwer, sich weiterhin unbemerkt mit ihrem Liebhaber zu treffen. Seit vielen Jahren führt die dreifache Mutter eine glückliche Liebesbeziehung mit ihrem Nachbarn Jean, die sie bisher vor ihren Kindern hielt. Nun ist reichlich Einfallsreichtum gefragt, um den neugierigen Fragen ihrer Tochter aus dem Weg zu gehen, denn Jacquelines nächtlichen Eskapaden sorgen schon bald für wilde Spekulationen und so manche komische Verwechslung. Als Jacqueline beschließt, Jean ihren Kindern bei einem äußerst turbulenten Abendessen endlich vorzustellen, ist das Familienchaos perfekt. (Quelle: Verleih)

Fehler, Irrtümer und Änderungen vorbehalten.